Herbstinformationsveranstaltung des BZV Duisburg

Am 29.09.2018 fand die Herbstinformationsveranstaltung des BZV Duisburg im Hotel Montan in Duisburg – Marxloh statt. Um 14.30 Uhr eröffnete die Vorsitzende Karin Dick die Veranstaltung und begrüßte alle Anwesenden. Im Rahmen einer kleinen Hausmesse standen verschiedene Versorger mit Rat und Tat für die anwesenden Mitglieder bereit. An Informationsständen konnte man sich die verschiedensten Produkte anschauen. Dieses Angebot wurde von den Anwesenden gerne angenommen. Für das leibliche Wohl standen Kaffee, Kuchen und belegte Brötchen bereit.

Karina Kehr


Beim BzV  Siegen-OE-GM-AK e.V. wurde gegrillt und informiert

Mitte August folgten über 50 Mitglieder und Angehörige sowie der stellvertretende Bürgermeister der Krönchenstadt Siegen, Jens Kamieth, und die VertreterInnen der Versorgungsfirmen Atos und Fahl der Einladung zum jährlichen Grillfest auf dem Gelände des Bürgerhauses in Siegen-Geisweid. In seinem Grußwort lobte der Bürgermeister das große ehrenamtliche Engagement des Vorstandes und der vielen fleißigen HelferInnen und betonte ausdrücklich die Bedeutung des Vereins für die Betroffenen und deren Angehörige rund um Siegen. Er zeigte sich überrascht vom großen Einzugsgebiet des Vereins und stellte fest: „Hier sind ja kaum Siegener.“ Bei strahlendem Sonnenschein – natürlich im Schutz von großen Schirmen – genossen die TeilnehmenInnen die angebotenen Köstlichkeiten des Grillmeisters und bedienten sich am gespendeten Buffet, welches für jeden Geschmack etwas bereithielt. Nach vielen Gesprächen und dem Austausch von Neuigkeiten, wozu sicherlich auch die druckfrische Ausgabe des Sprachrohrs 169 beitrug, verging die Zeit wie im Fluge. Nach ca. drei Stunden machten sich die ersten Gäste auf den zum Teil recht langen Heimweg.

Hans-Jürgen Simon


Ausflug am 27. Juni 2018 des Bezirksverein Duisburg

Unser diesjähriges Ziel führte uns zum Grundstück der Familie Dick am Diersfordter Waldsee/Brüggenhofsee. Bei strahlendem Sonnenschein begann unser Tag mit einem gemeinsamen Gulaschessen. Im Anschluss daran konnte man eine Tour mit der MS August über den Waldsee, einer Planwagenfahrt durch die Natur oder einem Spaziergang durch den Diersfordter Wald genießen oder einfach gemütlich am Brüggenhofsee verweilen. Bei guter Stimmung wurden die verschiedensten Leckereien gegrillt, die mit einer großen Auswahl von Salaten verzehrt wurden. Zum guten Schluss wurde Livemusik geboten, die den gelungenen Tag ausklingen ließ.

Karina Kehr


NRW Selbsthilfe Tour 2018 am 23. Juni in Wuppertal

Unter dem Motto „Selbsthilfe bewegt in NRW“ machte der Selbsthilfetruck Station in Wuppertal Elberfeld und die Selbsthilfegruppe Kehlkopfoperierte Bergisch Land war selbstverständlich mit dabei. Den Kehlkopflosenchor Kekolo baten wir um musikalische Unterstützung. Nach den vergangenen heißen Tagen war es am Morgen mit 8°C doch recht frisch aber es regnete nicht und zum Tour Auftakt schaffte es das Thermometer auf 12°C. Da lässt es sich aushalten, zumal die Pavillons und Tische schon bereitstanden und wir nur noch unsere Materialien aufbauen mussten. Punkt 11 Uhr eröffnete Wuppertals Oberbürgermeister Andreas Mucke die Veranstaltung und besuchte im Anschluss die Infostände der Selbsthilfegruppen. Auch der Sozialdezernent Dr. Stefan Kühn war um 13 Uhr sichtlich angetan vom Auftritt der Kekolos. Wir teilten uns den Pavillon mit der Brustkrebsselbsthilfe „MamMut“ und der Prostatakrebs Selbsthilfegruppe „PSW“. Die Organisation durch Andreas Rothfuss von der Selbsthilfe Kontaktstelle Wuppertal war vorbildlich, selbst an Mineralwasser und belegte Brötchen für die Aktiven hatte er gedacht. Vielen Dank dafür.    Hier ein kleiner Film vom Kekolo Chor Auftritt:  Kekolo in Wuppertal 2018

Thomas Becks


Bezirksverein Siegen beim Tag der Begegnung

Anfang Juni fand in Siegen der 22. Tag der Begegnung statt – gemeinsam veranstaltet von der AG Begegnung, der Universitätsstadt Siegen und dem Kreis Siegen-Wittgenstein. Über 30 Selbsthilfegruppen hatten auf dem Bismarckplatz ihre Stände aufgebaut, um auf sich aufmerksam zu machen, wobei die Teilnahme des Bezirksvereins der Kehlkopfoperierten Siegen bereits jährlich zu seinem festen Termin gehört. Für die zahlreichen Besucher gab es ein abwechslungsreiches Bühnenprogramm, bei dem auch ein Auftritt des Kekolo-Chores nicht fehlen durfte. An unserem Stand herrschte ein unterschiedliches Treiben. Während sich die einen über die Probleme der Kehlkopfoperierten informierten, wurden die anderen vom süßen Duft der in drei Variationen frisch gebackenen „Kräbbelchen“ angelockt, eine Spezialität des Vereins, die durch ihre Qualität bei den Kunden zu zufriedenen Gesichtern führt und zugleich den Kassenbestand des Vereins ein wenig aufstockt.

Hans-Jürgen Simon


Bezirksverein Siegen auf Tour 2018

 Ende Mai trafen sich 45 Mitglieder, Verwandte und Freunde des Bezirksvereins am Bürgerhaus Siegen zu ihrem Jahresausflug an den Mittelrhein. Nach einer anderthalbstündigen Busfahrt nach Königswinter wartete bereits das zuvor gecharterte Schiff, um die Gruppe rheinaufwärts Richtung Remagen und Schloss Marienfels, vorbei an der Insel Nonnenwerth mit dem Benediktinerkloster von 1122 und der Rheininsel Grafenwerth zum Rolandseck, das vom imposanten Rolandsbogen überragt wird, zu bringen. Nach ca. zweistündiger Rundfahrt mit vielen Gesprächen bei Kaffee, Kuchen und sonstigen Köstlichkeiten kehrte die Gruppe wohlgelaunt an den Schiffsanleger zurück, um sich in dem direkt an der Rheinuferpromenade gelegenen Maritim Hotel mit einem bereits vorbestellten Tagesgericht für weitere Aktivitäten gerüstet zu sein. Während sich die Mehrheit für das „Königswinterer Krüstchen“ mit Schnitzel vom Jungschwein entschieden hatte, kamen auch die Fischesser mit ihrer gebratenen Lachsschnitte mit Rieslingsauce auf ihre Kosten. Bestens gestärkt galt es nun, den Drachenfels zu erklimmen - schließlich war man ja in Königswinter. Dabei entschied sich die überwiegende Mehrheit der nicht nur „fußkranken“ TeilnehmerInnen für eine Fahrt zum Gipfel, mit der über 125 Jahren ältesten noch betriebenen Zahnradbahn in Deutschland. Der alternative Eselsweg war ohnehin durch Absperrgitter blockiert. Auf dem Gipfel in 321 m Höhe genoss die Gruppe den eindrucksvollen Rundblick über den Rhein und das Siebengebirge. Von Siegfried und dem Drachen Fafnir, der dort oben gehaust haben soll; keine Spur. Die Talfahrt erfolgte in Eigenregie und viele nutzten noch die Gelegenheit zu einem Spaziergang in den Gässchen des Ortes mit seinen vielen imposanten Fachwerkhäusern, andere ließen sich an der Rheinuferpromenade nieder und genossen ein köstliches Eis oder einen Cappuccino beim Italiener. Pünktlich am Bus erreichte man ohne Stau wieder Siegen.

Hans-Jürgen Simon


Jahreshauptversammlung 2018 des BzV Duisburg

Der BzV Duisburg lud am 27.03.2018 zur Jahreshauptversammlung in den Saal des Hospitz, St. Anna Krankenhaus in Duisburg Huckingen ein. Karin Dick begrüßte als Vorsitzende die zahlreich erschienenen Mitglieder und Gäste und trug den Geschäftsbericht 2017 vor. Im Anschluss wurde in einer Schweigeminute der Verstorbenen gedacht, neuen Mitglieder begrüßt und herzlich in den Verein aufgenommen. Die Kassierin gab im Kassenbericht von 2017 einen umfassenden Überblick über die Kassenlage und die Kassenprüfer/in stellte eine korrekte Kassenführung fest. Danach wurde einstimmig per Handzeichen der Vorstand entlastet.  

Günter Dohmen vom Landesverband NRW führte die Neuwahlen des Vorstandes durch, der sich wie folgt zusammensetzt:

Vorsitzende: Karin Annette Dick

Stellvertretender Vorsitzender: Heinz Sachs

Kassiererin: Angela Thiele

Schriftführerin: Karina Kehr

Beisitzer: Jürgen Neumann 

Die Vorsitzende erörterte die bevorstehenden Termine für das Jahr 2018 und bedankte sich für die rege Teilnahme an den Seminaren im vergangenen Jahr. Die Jahreshauptversammlung klang mit  Kaffee und einem reichhaltigen Kuchen- und Brötchenbuffet aus.

Karina Kehr


Vorweihnachtlicher Jahresabschluss des Bezirksvereins der Kehlkopfoperierten Duisburg am 2. Dezember 2017

Der BzV Duisburg feierte zusammen mit einer stattlichen Anzahl von Mitgliedern, Angehörigen, Gästen und Ehrengästen im liebevoll dekorierten Saal des Marxloher Montan Hotel. Nachdem die Vorsitzende Karin Dick die Begrüßungsrede und einen Rückblick auf das Jahr 2017 gehalten hatte, sprachen der Bürgermeister der Stadt Duisburg Volker Mosblech, die Bürgermeisterin von Mülheim Ursula Schröder und die stellvertretende Bürgermeisterin der Stadt Wesel Marlies Hillefeld. Im Anschluss fanden Heinz-Günter Dohmen vom Landesverband NRW und Erwin Neumann, Ehrenmitglied des Bundesverbandes, ein paar nette Worte. Professor Dr. Remmert vom Malteser Krankenhauses Duisburg bedankte sich in seiner Rede für die wertvolle Zusammenarbeit.

In einer Schweigeminute wurde der Verstorbenen gedacht. Karin Dick verlas die ausgetreten und zahlreiche neuen Mitglieder, die sich zur Begrüßung von ihren Plätzen erhoben. Frau Dick bedankte sich bei unseren Patientenbetreuern für ihren Einsatz und bei den HNO Ärzten des Malteser Krankenhauses für die gute Kooperation. Karin Dick und der zweite Vorsitzende Heinz Sachs, ehrten die Jubilare mit Urkunden und Ehrennadeln. Dann erfreute uns der Chor der Logopädieschülerinnen des Malteser Krankenhauses mit einer Zusammenstellung weihnachtlicher Lieder und versetzte alle Zuhörer in eine besinnliche Stimmung. Anschließend eröffnete Frau Dick das reichhaltige Kuchen und Brötchen Büffet. Mit Ausgabe der Weihnachtstüten ging eine besinnliche Jahresabschlussversammlung zu Ende.

Karina Kehr


Jahresabschluss 2017 beim BzV Siegen

Da am ersten Dezemberwochenende heftige Schneefälle über das Sieger- und Sauerland hinwegzogen, war es nicht leicht für die Mitglieder und Gäste das Bürgerhaus in Siegen-Geisweid zu erreichen, um an der Weihnachtsfeier des Bezirksvereins teilzunehmen. Als „Belohnung“ erwartete sie ein kurzweiliges Programm und das bewährte Siegener Buffet mit Süßem und Herzhaftem. Neben Dechant Karl-Hans Köhle, der auf die Feier mit einer ökumenischen Andacht einstimmte, begrüßten die Moderatoren, Jutta und Hans-Jürgen Simon, das Gründungsmitglied Dr. Jochen Fend mit Gattin. Als offizielle Gäste der Universitätsstadt Siegen waren die stellvertretende Bürgermeisterin, Verena Böcking, und der Behindertenbeauftragte, Rainer Damerius, mit Frau zugegen. Des Weiteren die Vertreter der Hilfsmittelfirmen Atos und Fahl sowie erstmalig der Logopäde Eugen Schmitz. Neben dem Beitrag des Kekolo-Chores gehörte sicherlich der Auftritt des Kammerchores Sono Vocale – und das bereits im 9. Jahr – zu den Höhepunkten des Nachmittags. Ebenso erwähnenswert ist auch die an sich nicht übliche Form des Grußwortes in gesungener Form, welches Rainer Damerius mit seiner Gitarre, begleitet von seiner Frau Anja, mit viel Gefühl zu Gehör brachte.

Eine wohltuende Vorweihnachtsstimmung breitete sich aus, als sich der Kekolo-Chor mit Leise rieselt der Schnee verabschiedete und der Kammerchor sowie alle Anwesenden mit einstimmten. Mit vielen Schneeflocken passte sich die Natur an, womit die Rückreise für die Teilnehmer, ebenso wie die Hinfahrt, zu einer erneuten Herausforderung wurde.

Hans-Jürgen Simon


Monatstreffen vom 15.November 2017 des BzV. Siegen

Kriminalkommissariat Vorbeugung trifft Kehlkopflosenverein,

auf Neuenglisch kurz KKV meets KKV

Beim gut besuchten Novembertreffen des BzV Siegen zum Thema "Kriminalität zum Nachteil von Senioren" referierte die Kriminalhauptkommissarin Susanne Otto über eine Anzahl von derzeitigen kriminellen Vorgehensweisen gegenüber älteren Menschen. „Kann man sich heutzutage überhaupt noch ohne Gefahr auf die Straße trauen?“ Folgende Fallbeispiele wurden angesprochen: Der Enkeltrick, das Auskundschaften am Geldautomaten, Taschendiebstahl auf der Straße oder beim Einkauf, Gefahren an der Haustür: falsche Mitarbeiter beim Ablesen und Kontrollieren von Gas, Wasser und Strom, die Bitte um Geldwechsel, Gewinnspiele per Telefon und Einkaufen im Internet. Unterstützt wurden die Ausführungen der Kripobeamtin durch Filmbeiträge und echte Videoaufzeichnungen von Überwachungskameras im Siegener Raum. Der geschickte Taschendiebtrick beim Einsteigen in den Zug am Siegener Bahnhof musste mehrmals wiederholt werden, bis auch der letzte Zuschauer die raffinierte Vorgehensweise der Betrüger erkannte. Fazit: Ältere Menschen sind deutlich weniger gefährdet als junge Menschen, da sie aufgrund ihrer Lebenserfahrung oft besonders vorsichtig und sicherheitsbewusst verhalten. Gerade Senioren sind jedoch den oben beschriebenen Risiken ausgesetzt. Diese Situationen bewusst zu erkennen, um anschließend entsprechend sicherheitsbewusst zu reagieren, war das Anliegen der Veranstaltung. Mit einem Dank an die Siegener Polizei verabschiedete die 2. Vorsitzende, Thea Wesener, die Hauptkommissarin mit einem Blumenstrauß und lud sie zum anschließenden Kaffeetrinken ein. Hier gaben dann auch einige der TeilnehmerInnen ihre bereits selbst gemachten Erfahrungen zum Besten.

Hans-Jürgen Simon


Sonntag, 8. Oktober 2017, Kräbbelchen backen in Siegen

Nichts liest sich besser als ein authentischer Bericht von Monika Schade vom Kekolo Kehlkopflosen Chor. Hier ist er:

Wir, Thea, Götz, Dieter und Monika, haben die Schlacht am Sonntag geschlagen bei sehr wechselhaftem Wetter. Dachten so um kurz nach Eins, wir können die Hälfe vom Teig später in die Tonne werfen. Aber dann ging es los, die Leute standen Schlange und wir haben mit 2 Fritteusen gearbeitet, kamen aber nicht nach. Um ca. viertel vor Drei hatte ich 7 Kg Hefeteig weg und Dieter seinen (er macht den mit Rosinen) auch 7 Kg, war eine Stunde später ebenfalls weg. Dazu zwischenzeitlich noch fast 3 Pfund Kaffee dadurch gejagt. Wir hätte bestimmt noch fast 2 Kg Teig verbacken können, da wir ja vor 18 Uhr nicht mit dem Abbau beginnen durften. Werden also nächstes Jahr sicherlich 2 Kg Teig mehr machen. Wir haben sooooviel positive Resonanz bekommen, das tut dann richtig gut. Dann sind alle Vorbereitungen und Strapazen vergessen. Muss aber auch zugeben, dass Thea und ich - wir sind die Ältesten - gänzlich kaputt waren und abends nur noch ins Bett wollten.

Ich habe bei aller Hektik wieder gemerkt, wie gut wir harmonieren. Wir waren ja nur zu viert vom Chor und drei Freiwillige noch beim Aufbau, zwei waren krank. 

Monika Schade


Herbstinfoveranstaltung am 15. September in Duisburg

Der Bezirksverein Duisburg lud zur Herbstinformationveranstaltung in das Hotel Montan in Marxloh ein. Die erste Vorsitzende Karin Dick begrüßte alle Gäste und übergab das Wort an Stefanie Mikolajczak von der Novitas Betriebskrankenkasse  aus Duisburg. Frau Mikolajczak hielt einen äußerst interessanten Vortrag zum Thema „ Zweites Gesetz zur Stärkung der pflegerischen Versorgung (PSG II)“. Nach ausgiebiger Diskussion standen im Anschluss Kaffee, Kuchen und belegte Brötchen bereit.

Karina Kehr


40 Jahre Bezirksverein der Kehlkopfoperierten Duisburg e.V.

Am 14. Juli 2017 feierte der Bezirksverein Duisburg sein 40 jähriges Bestehen im Hotel Montan in Duisburg-Marxloh. Das Begrüßungswort sprach der zweite Vorsitzende Heinz Sachs, stellvertretend für Karin Dick, die leider wegen eines Krankenhausaufenthaltes nicht anwesend sein konnte. Heinz Sachs bedankte sich bei Frau Dick für die hervorragende Arbeit im Vorfeld und bei den Ehrengästen, Gästen und Mitgliedern für ihr zahlreiches Erscheinen. Im Anschluss hielten der Bürgermeister Volker Mosblech von der Stadt Duisburg, die stellvertretende Bürgermeisterin Birgit Nuyken von der Stadt Wesel und der Geschäftsführer Mehmet Ali Ötzoprak vom Paritätischen Wohlfahrtsverband Duisburg ihre Ansprachen. Der Bundesverband, vertreten durch Karin Trommeshauser und der Landesverband NRW, vertreten durch den ersten Vorsitzenden Heinz Günter Dohmen, gratulierten und übergaben jeweils eine Urkunde zum Jubiläum. Arne Greiner, Geschäftsführer des Malteser Krankenhauses, drückte in seiner Rede seine Freude über die gute Zusammenarbeit mit dem Bezirksverein Duisburg und deren Patientenbetreuern aus. Prof. Dr. Stephan Remmert gab einen kurzen Überblick über die Anfänge der Kehlkopfoperationen und ihre Weiterentwicklung bis zum heutigen Tag. Er bedankte sich für die hervorragende Zusammenarbeit zwischen Krankenhaus, Bezirksverein und Patientenbetreuern.

Zwischen den Ansprachen bereicherte der Chor der Logopädenschülerinnen des Malteser-Krankenhauses Duisburg mit ihrem herzerwärmendem Gesang das Programm. Als krönender Abschluss wurde ein schmackhaftes, reichhaltiges warmes Buffet angeboten. Eine schöne Feier fand damit ihren Ausklang. 

Karina Kehr


Jahresausflug nach Brüggen am 6. Juli 2017

Pünktlich um 10 Uhr war der Setra S14 Oldtimerbus von 1963 am Wasserturm in Solingen, wo der erste Teil der Gruppe zustieg um dann fast pünktlich um 10.40 Uhr in Wuppertal Oberbarmen den Rest der anderen Teilnehmer mitzunehmen. Natürlich hatten wir den bislang heißesten Tag des Jahres erwischt aber die manuelle Klimaanlage in Form offener Fenster gab ihr Bestes, dass wir nicht allzu sehr schwitzten. Am Brüggener Klimp, dem veranstaltenden Restaurant und Hotel, angekommen war auch schon Zeit für das reichhaltige Mittagsbüffet, man gönnt sich ja sonst nichts. Bis zur Abfahrt des Klimp Express, der Bimmelbahn, die rund um Brüggen führt, war noch etwas Zeit. Ein Teil blieb am Restaurant und die anderen gingen ins nahe gelegene Zentrum, nur um dort in einer Außengastronomie ein Bier oder Eiscafé zu genießen. Die Temperaturen waren wirklich tropisch. Zum Abschluss gab es noch Kaffee und Kuchen bevor der alte Bus sich dem modernen Verkehr anpasste, Stau ab Haan Ost. Die Solinger profitierten und waren als erste wieder zu Hause. Danach lief es dann auch bis Oberbarmen.

Thomas Becks


Kekolo Chor Workshop am 18. März 2017

Niklas Genschel, Chorleiter und Gründer des jungen Kölner Chors d`acCHORd, hatte sich auf der Jahresabschlussfeier der SHG Bergisch Land bereit erklärt, mit dem Kekolo Chor eine Workshop durchzuführen. Die Veranstaltung in der St. Anna Kapelle, Herzhausen bei Siegen, übertraf alle Erwartungen. Die Ideen von Niklas und den Kekolos sprudelten nur so und es wurde ganz viel ausprobiert, arrangiert und Stimmhöhen und -tiefen trainiert. Einiges ist möglich „mit ohne Kehlkopf“. Das wurde an diesem Samstag deutlich und die Chormitglieder haben in der nächsten Zeit einiges zu proben. Da Essen Körper und Seele zusammenhält, hatten Monika Schade und ihre Mitstreiterinnen alle Hände voll zu tun. Es mangelte an nichts. Nach ca. 6 Stunden war die Anstrengung zu spüren, aber alle waren mehr als zufrieden. Zukünftige Zuhörer dürfen gespannt sein. Der Chor tritt gerne auf Veranstaltungen auf, buchen kann man ihn über die Webseite: www.kekolo.de

Thomas Becks


 

 

Die Selbsthilfegruppe der Kehlkopfoperierten Bergisch Land e.V. hat am 13. & 15. März 2017 im Blütenbad Leichlingen eine Einführung in den Gebrauch des Wassertherapiegerätes gegeben.

 

Hier ein kleiner Film.

 

 

Thomas Becks


Neuer Vorstand SHG Bergisch Land e.V.

 Seit dem 12. Januar 2017 ist die SHG Bergisch Land nach etlichen Jahren wieder ein eingetragener Verein. An diese Stelle noch mal ein herzliches Dankeschön an Karin Trommeshauser vom BzV Hagen, die das Konto der SHG verwaltet hatte. Der neue Vorstand wurde im Oktober 2016 gewählt und wirkt als Team. Vorsitzender ist Thomas Becks, Stellvertreter Walter Geisler, die Kasse liegt in den Händen von Helmut Krumbiegel und Beisitzerinnen sind Ursula Hoeveler und Brigitte Klimczak. Die endgültige Fassung der Satzung wurde am 10. Januar 2017 von den Mitgliedern verabschiedet.

Thomas Becks


Weihnachtsfeier BzV Siegen-Olpe-Gummersbach-Altenkirchen 

am 10. Dezember 2016

Ca. 70 Mitglieder und Angehörige kamen auf Einladung des Bezirksvereins zur Weihnachtsfeier ins festlich geschmückte Bürgerhaus nach Siegen-Geisweid. Nach einer ökumenischen Andacht folgte ein zweistündiges, abwechslungsreiches Programm, welches von Jutta und Hans-Jürgen Simon moderiert wurde. Höhepunkte waren sicherlich die Auftritte des „vereinseigenen“ Kekolo-Chores und der des Kammerchores „Sona Vocale“, welcher bereits im achten Jahre mit großer Sympathie und Wertschätzung für den BzV die Weihnachtsfeiern mitgestaltet. Unter den Gästen konnte der Vorsitzende auch die stellvertretende Bürgermeisterin der Universitätsstadt Siegen, Angelika Flohren, und den Vorsitzenden des Landesverbandes NRW, Heinz Günter Dohmen und seine Ehefrau Elfriede, willkommen heißen. Ein bei Insidern bekanntes Siegerländer Buffet und viele persönliche Gespräche rundeten die Vorweihnachtsstimmung perfekt ab.

Hans-Jürgen Simon 


Jahresabschlussfeier der SHG Kehlkopfoperierte Bergisch Land

am 29. November 2016

Über 50 Personen nahmen an der Jahresfeier der SHG im festlich geschmückten Saal des Steakhaus Wasserturm in Solingen teil. Nach der Begrüßung durch Thomas Becks genossen die Besucher den Auftritt vom Kekolo Kehlkopflosenchor und beim letzten Stück, dem Steigerlied, stimmte sogar das Publikum mit ein. Ein gelungener Auftakt für das später folgende hervorragende Buffet. Die Hilfsmittelversorger Andreas Fahl, Atos Medical und Sanitätshaus Beuthel aus Wuppertal überreichten sehr willkommene Spenden. Es war ein sehr angenehmer Abend mit anregenden Gesprächen  im festlichen Ambiente. Hier etwas von der Stimmung im Film

Thomas Becks

 


Patientenbetreuer der SHG Bergisch Land am 21. Oktober 2016 im Bildungszentrum des Klinikum Solingen

Das letzte Mal, dass wir, Ursula Hoeveler, Walter Geisler und Thomas Becks, in einer Schule waren ist schon ein wenig länger her, aber die Atmosphäre ist immer noch da. Barbara Dreibholz vom Klinikum Solingen hatte uns gefragt, ob wir in der Pflegeschülerklasse zwei Schulstunden über den Umgang mit Kehlkopfkrebs gestalten würden. Für uns Neuland und es wurde ein toller Vormittag mit engagierten und wissbegierigen Schülerinnen und Schülern. Anderthalb Stunden gingen wie im Flug vorbei. Das freiwillige Feedback der SchülerInnen am Ende zeigte uns, das sowohl die zukünftigen Pflegefachkräfte als auch wir einiges dazu gelernt hatten.

 Thomas Becks


Seminar für Neuoperierte am 19. Oktober 2016 im Malteser Krankenhaus St. Anna in Duisburg

 Vom Bezirksverein der Kehlkopfoperierten Duisburg fand im Malteser Krankenhaus St. Anna ein Seminar für Neuoperierte statt. Zunächst begrüßte die erste Vorsitzende, Karin Annette Dick, alle Gäste und die Referentin Susanne Fissahn. Im Anschluss hielt Frau Fissahn einen Vortrag über Alltagskompetenzen und die Rückkehr in den Alltag nach der Entlassung aus der Klinik. Es kommen bei den Patienten allerlei Fragen auf. Wie lerne ich schnellstmöglich wieder sprechen, welche Sprache kann ich überhaupt nach der Operation erlernen? Sprechen mit der elektronischen Sprech-Hilfe, Ruktus oder mit dem Shunt-Ventil? Was bringt mir die REHA? Brauche ich Lymph-Drainage und kann ich wieder Riechen und Schmecken? Was hat es mit der Buchpresse auf sich? Werde ich wieder so leistungsfähig sein, wie vor der Operation? Wie sieht es aus, kann ich wieder arbeiten gehen? Ist es möglich, in Urlaub zu fliegen und was muss ich beachten? Frau Fissahn ging kompetent auf alle Fragen ein.

Nach einer Kaffeepause ging es weiter mit dem Thema Notfallmaßnahmen bei Kehlkopfoperierten. Jede Hilfsmittelfirma bietet Notfallsets für Kehlkopfoperierte an. In diesen Notfallsets ist auch ein Adapter für die Sauerstoffzufuhr für Kehlkopfoperierte vorhanden.

Nach einer regen Diskussion schloss um 17.30 Uhr Karin Dick das Seminar und wünschte den Teilnehmern eine gute Heimfahrt. 

Karin Dick


35 Jahre BzV Siegen-Olpe-Gummersbach-Altenkirchen e.V. 

Am 15. Oktober 2016 folgten knapp 60 Mitglieder und Gäste der Einladung zum 35-jährigen Bestehen des Bezirksvereins. Zur ruhigen Einstimmung spielte Steve Karnath, die One-Man-Band, ein selbst komponiertes Segenslied. Im Laufe der Begrüßung der zum Teil recht weit angereisten Gäste durch Jutta & Hans-Jürgen Simon bemühten sich beide um die Auswahl eines „geeigneten“ Schirmherrn für die Veranstaltung. Anhand der in der Mitgliederliste aufgeführten Eintrittsdaten bestimmten sie die völlig überraschte Marlene Poetz zur Schirmherrin des Jubiläums, da diese mit ihrer 24-jährigen Vereinszugehörigkeit eindeutig die „dienstälteste“ Teilnehmerin des Jubiläums war. Nach einem kurzen Interview, in welchem Marlene Poetz über vergangene Zeiten und den Anlass ihres Beitrittes berichtete, überreichte ihr der Vorsitzende einen herrlichen Blumenstrauß. Nach einem Gospel, vorgetragen von Steve Karnath, traten die „MusiKids Herzhausen“ unter der Leitung von Isabell Broder auf. Das Publikum bedankte sich ganz herzlich mit einem kräftigen Applaus bei den 7 bis 14jährigen Kindern.

In den sich anschließenden Grußworten erinnerte die Behindertenbeauftragte der Stadt Siegen, Regina Weinert, an die Anfänge und die Entwicklung des Vereins. Sie betonte auch ausdrücklich das Engagement der Frauen des Vereins, welche sich als Betroffene oder als Angehörige ausdauernd und nachdrücklich für die angestrebte Inklusion einsetzen. Vom Bundesverband richtete Karin Trommeshauser Grüße aus und überreichte eine Urkunde mit den besten Wünschen für die Zukunft. Alle können auf das Erreichte stolz sein. Ihr schloss sich der Vorsitzende des Landesverbandes NRW, Heinz Günter Dohmen, an und dankte für die „kraftschöpfende“ Arbeit in den vergangenen 35 Jahren. Als Betreuer und Gestalter der Webseite des Kekolo Kehlkopflosenchores bedankte sich Thomas Becks für die Einladung und freute sich als Fan auf den Auftritt. Dechant und Pfarrer Karl-Hans Köhle, der seit Jahren die Weihnachtsfeiern des Vereins mitgestaltet, lobte die Gemeinschaft der Betroffenen und Helfer. Von den Hilfsmittelfirmen überbrachten Nicole Hübenthal von Atos und Susanne Fissahn für die Firma Fahl Grüße und Glückwünsche. Es folgte ein fetziges Intermezzo der One-Man-Band bevor Wilfried Jarchow mit einer lustigen Vorweihnachtsgeschichte die Anwesenden zum Schmunzeln brachte. Zum Abschluss des Programms erfolgte der erwartete Auftritt des vereinseigenen Kehlkopflosenchores mit Kurt Freund an der Gitarre. Sie sangen u.a. ihr bekanntes Freundschaftslied. Der Applaus war ihnen sicher. Bei fetzigen Oldies von Steve Karnath wurde in kürzester Zeit und äußerst professionell vom Organisationsteam das bereits legendäre Siegener Buffet aufgebaut und anschließend genussvoll und voll des Lobes „geplündert“. Als die zweite Vorsitzende des Vereins, Thea Wesener, Gäste und Mitglieder verabschiedete, konnte sie sicher sein: Niemand würde mit knurrendem Magen den Heimweg antreten.                                             Ein Video von der Feier gibt es HIER

Annette Selzer


Herbstinformationsveranstaltung des BzV Duisburg

Am 13. September fand unsere jährliche Herbstinformationsveranstaltung im Hospiz vom St. Anna Krankenhaus in Duisburg statt. „Patientenverfügung mit Vorsorgevollmacht und Betreuungsverfügung“ war das Hauptthema, vorgetragen von Dr. Ludger Camp, Seelsorger im St. Anna Krankenhaus. Wichtige Fragen wurden gestellt und beantwortet: „Ab wann ich eine notarielle Beglaubigung benötige. Wenn Angehörige, die in der Patientenverfügung eingetragen sind, nicht einer Meinung zur Abschaltung lebensverlängernder Geräte sind. Welche Eintragungen wichtig sind. Was zählt zu lebensverlängernden Geräten? PET-Sonde zur Nahrungsaufnahme? Brauche ich eigentlich eine Patientenverfügung?“ Nach ausgiebiger Diskussion gab es noch ein Kuchen- und Brötchenbuffet. Unser Dank gilt auch dem Techniker, der Servicedame der Cafeteria und insbesondere denjenigen, die für Kuchen und Brötchen gesorgt haben, weil alles kurzfristig eingerichtet wurde.

Reiner Knop


Wassertherapieseminar vom 5.-7. September 2016

in Bad Salzschlirf

Auch in diesem Jahr wurde das Seminar mit viel Elan und Freude durchgeführt. 27 Teilnehmer, darunter eine starken NRW Fraktion, wagten nach einer gründlichen Unterweisung in Theorie und Praxis mit dem Wassertherapiegerät den Gang ins Therapiebecken. Das DRK frischte die Erste-Hilfe-Kenntnisse auf und erklärte den Umgang mit dem Defibrillator. Für Herrn Bernhardt waren die Halsatmer eine Herausforderung, vor allem wie diese im Notfall beatmen werden müssen. Begleitet und kontrolliert wurde der erste Gang ins Wasser von Jürgen Mathes und Sarah Forkert von der DLRG aus Fulda. Auch für sie war es eine Premiere. Das Kehlkopfoperierte wieder ins Wasser gehen und schwimmen können war absolutes Neuland. O-Ton Jürgen Mathes: „War das ein geiler Kurs, ich habe so viel gelernt.“

Friedrich Wettlaufer, Präsident des Bundesverbandes, hielt ein Referat über Patientenbetreuung, gab einen Rückblick der BV Aktivitäten der Jahre 2015 / 2016 und die geplanten Seminare für 2017 bekannt.

Von den 27 Teilnehmern bekamen sieben ein Zertifikat zur Einweisung im Umgang mit dem Wassertherapierät. Ein Erfolg, der sich sehen lassen kann. Wir waren zusammen mit dem Seminarleitern, Klaus Steinborn und Gertrude Uhr, ein tolles Team und alle Teilnehmer hatten viel Spaß und Freude an dem Seminar und viel gelernt.

Reiner Knop                                                                                               


Jahresausflug  des Bezirksvereins Linker Niederrhein

am 28. und 29. August 2016

…und gleichzeitig feierte der Bezirksverein sein 40 jähriges Bestehen.

Karin Dick überbrachte Glückwünsche, eine Urkunde und ein Präsent vom Bundes- und vom Landesverband NRW. Dafür bedanken wir uns recht herzlich.

Die Fahrt mit dem Bus führte uns in unser Nachbarland Holland, zuerst nach Enkhuisen, wo wir unsere erste Pause bei einem leckeren Eis und einer Tasse Kaffee genossen. Anschließend fuhren wir mit dem Schiff eine Runde über das Ijsselmeer. Wieder in Enkhuisen angekommen machten wir eine Stadtbesichtigung. Unser nächstes Tagesziel war Hoorn, wo wir im Hotel eincheckten und uns ein wenig von der Fahrt erholten. Nach einem reichhaltigen Abendbuffet, wo für jeden etwas dabei war, haben wir den ersten Tag gemütlich ausklingen lassen. Am nächsten Morgen, nach einen ausgiebigen Frühstück, ging es weiter nach Amsterdam. Während einer einstündigen Grachtenrundfahrt durch die prachtvollen Kanäle erhielten wir einen Einblick in die Amsterdamer Bauweise und Geschichte. Von hier aus ging es nach Utrecht. Dort hatten wir drei Stunden Aufenthalt zur freien Verfügung, nur leider mussten wir um 16.30 Uhr die Heimreise antreten. Viel zu schnell gingen zwei schöne Tage zu Ende.

Günter Dohmen


Grillfest des Bezirksvereins der Kehlkopfoperierten Siegen-Olpe-Gummersbach-Altenkirchen am 20. August 2016

Exakt 50 Mitglieder, Angehörige und Freunde des Vereins der Kehlkopfoperierten, ebenso eine kleine Abordnung der SHG Gummersbach, fanden sich zum jährlichen Grillfest am Bürgerhaus ein.

Wie immer stand Dieter Vogel am Grill und bot seine leckeren Würstchen, Grillkoteletts und Frikadellen den hungrigen Gästen an. Im Innenbereich war das kalte Buffet mit Salaten, verschiedenen Brotsorten und einer Käseplatte aufgebaut. Für die Liebhaber von Süßem gab es verschiedene Torten und Kuchen. Darüber hinaus war ein warmer "Siegerländer Speck-und Zwiebelkuchen" appetitlich angerichtet. Zu Beginn hießen Jutta und Hans-Jürgen Simon im Namen des Vorstandes die Gäste herzlich willkommen und wünschten einen schönen Nachmittag. Ein Musiker, der die Gesellschaft live mit Gitarrenmusik unterhielt, fand positive Beachtung, zumal dieser ebenfalls durch eine Behinderung gehandicapt ist. Uns bekannte VertreterInnen der Hilfsmittelfirmen Atos und Fahl gingen von Tisch zu Tisch, um Neuigkeiten anzusprechen und den persönlichen Kontakt an diesem Tag in lockerer Atmosphäre auszunutzen. Während einer kurzen Regenphase suchten die Gäste, die nicht unter den großen Schirmen Platz gefunden hatten, Zuflucht im Innenraum des Gebäudes, was der Stimmung aber nicht abträglich war; ein bisschen Bewegung während der Nahrungsaufnahme soll ja bekanntlich gesund sein!

Nach ca. drei Stunden löste sich die Gesellschaft langsam auf. Nach tollen Gesprächen untereinander und bestens gesättigt fuhr jeder wieder heim.

Ein Kompliment gilt dem hervorragenden Organisation-Team des Vereins für das Tische rücken und eindecken mit Windklammern und Blumen und das aufmerksame Versorgen mit Getränken. Diese GASTFREUNDSCHAFT ist so wohltuend! Danke! Bis zum nächsten Jahr!

Annette Selzer


Jahresausflug SHG Köln am 20.Juni 2016

Genau eine Woche vorher war ich noch in der St. Elisabeth Klinik zur Panendoskopie. Der Leiter der SHG, Günter Berschel, besuchte mich und wir hatten uns sehr angenehm unterhalten. Er lud mich zum Jahresausflug ein. Ich muss dazu sagen, dass ich Patientenbetreuer in der SHG Bergisch Land bin und hatte mich sehr gefreut.

Pünktlich kurz vor 10 Uhr waren meine Frau und ich am Dom in Köln und bald drauf kam auch schon unser Reisebus. Nicht irgendeiner, nein, sondern der Mercedes Oldtimerbus vom Restaurant „Brüggener Klimp“ von 1963, der in einem früheren Leben in Frankreich unterwegs war. Bei hochsommerlichen Temperaturen, genauer, der heißeste Tag des Jahres, ging es auf der linksrheinischen Autobahn an den Niederrhein mit Ziel Brüggen. Die stufenlose Klimaanlage in Form von Oberlichtern und kleinen Schiebefenster funktionierte, zumindest während der Fahrt. Es war ein Erlebnis und ein Ausflug in die Vergangenheit des gediegenen Reisens mit dem Bus.

 

Am Brüggener Klimp empfing uns der Vorsitzende des Landesverbandes Günter Dohmen, der nicht weit entfernt wohnt. Nach der Begrüßung durch Günter Berschel und Günter Dohmen wartete ein reichhaltiges Mittagsbuffet auf die Teilnehmer. Reichhaltig ist wörtlich zu nehmen, neben Fisch gab es fünf verschiedene Fleischgerichte, zwei Vorsuppen, diverse Salate, köstliches Brot mit Schmalz, Gemüse, verschiedene Desserts und vermutlich habe ich einiges vergessen. Danach ging es zu Fuß in das nahe Brüggen mit seiner schönen Altstadt und bei 33°C bleibt da eigentlich nur eins, ein Eiscafé im Schatten. Die zwei Stunden bis zur Tour mit dem Klimp-Express und kalten Getränken durch Brüggen und Umgebung waren sinnvoll gefüllt. Nach der Rückkehr um 17 Uhr warteten dann noch Kaffee und Kuchen. Die Heimreise nach Köln mit dem Bus verlief bis auf eine kleine Stockung, wo leider die Klimaanlage ihren Dienst einstellte, während der Fahrt aber wieder funktionierte, problemlos und die gewittrigen Unwetter hatten uns verschont. Den Applaus der Teilnehmer hatten sich Güter Berschel und Helmut Bernhardt, der die Fahrt organisierte, mehr als verdient. Mir als Solinger bleibt nur ein: „Danke, war schön mit euch“.   

Thomas Becks

 

Hier der Bericht auf der Kölner Webseite


Jahresausflug 2016 des Bezirksvereins Aachen

Unser diesjähriges Ausflugsziel war die Burggemeinde Brüggen am Niederrhein. Auch Petrus hatte ein Einsehen mit uns Kehlkopfoperierten und schenkte uns einen schönen, nahezu trockenen Tag. Um 10 Uhr stand der bestellte, 53 Jahre alte Oldtimerbus, zur Abfahrt bereit, der nicht nur von uns mit großem Interesse bewundert wurde. In Brüggen erwartete uns zur Mittagszeit im zum Hotel umgebauten Bahnhof Brüggener Klimp, ein gutes, rustikales Bauernbuffet. Die Inneneinrichtung der Klimp, fast schon ein Museum, hätte jedem Eisenbahner das Herz höher schlagen lassen. Auch das Bauernbuffet lies nichts zu wünschen übrig.

Nach dem Essen stand der Klimp- Express für uns bereit, um während einer einstündigen Fahrt Brüggen und das Schwalm- Nettetal kennen zu lernen. Hierbei erfuhren wir, dass Brüggen durch die Dachziegelproduktion die heutige Blüte erreichte und viele Seen durch den Lehmabbau entstanden. Anschließend hatten wir Gelegenheit, bei einem Spaziergang durch den Ort, Brüggen zu erkunden. Zum Abschluss wurde im Brüggener Klimp zu Kaffee und Kuchen eingeladen. Mit dem Oldtimerbus fuhren wir anschließend wieder nach Aachen zurück.

 

Benno Horres


Der Ortsverein Gelsenkirchen hat seit dem 26. April 2016

einen neuen Vorstand.

 

1. Vorsitzender – Erwin Neumann

2. Vorsitzender – Werner Graßmann

Kassiererin – Ursula Steinmann

Schriftführer - Franz Szczepaniak

Beisitzerin – Theres Gemsa

 

 

Wir wünschen dem neu aufgestellten Vorstand viel Erfolg im Ehrenamt.


Ausflugsfahrt 2016 Bezirksverein Duisburg

Unsere diesjährige Ausflugsfahrt ging zum Diersfordter Waldsee bei Wesel. Zunächst wurde beim gemütlichen Zusammensein reichhaltig gegrillt. Karin Dick machte es möglich, das Diersfordter Schloss zu besichtigen, welches auf großes Interesse stieß.

 

"Kapitän" Nikolaus Dick lud mit seinem Ausflugsschiff "MS August" alle Teilnehmer zur einer einstündigen Rundfahrt über den Diersfordter Waldsee ein und sein "Reiseführer" Peter erklärte uns das gesamte, durch Rekultivierung angelegte Naturschutzgebiet. Schwarzkopfmöwen und Biber haben hier eine neue Heimat gefunden. Zum Abschluss gab es im Gasthaus Constanze Kaffee und Kuchen. Mit fast 60 Personen war die Teilnahme überraschend hoch. Es war ein sehr schöner Tag für alle und Petrus bescherte uns schönes, sonniges Wetter.


Mitglieder üben Laienreanimation

Am 16.April 2016 hatte der Vorstand des Bezirksvereins Münster seine Mitglieder zu einem Seminar "Laienreanimation" eingeladen. Durch die tatkräftige Unterstützung der Firma Fahl Medizintechnik und den Niels – Stensen Kliniken, Osnabrück, konnten 38 Mitglieder üben, was im Notfall beim Auffinden einer bewusstlosen Person zu tun ist. Drei wichtige Dinge, die zu beachten sind, wurde den Mitgliedern durch den Übungsleiter Marcel Stolle klar verdeutlicht. „Prüfen – Rufen – Drücken“ sind die drei Schlagworte, die auch bei laryngektomierten, bewusstlosen Menschen angewendet werden sollen. 

 

An acht Puppen wurde nach der theoretischen Einführung geübt. Eine anstrengende aber im Notfall lebensnotwendige Übung. Unser besonderer Dank für diese gelungene Veranstaltung gilt Stefanie Schwarz und Edin Mesic von der Firma Fahl und Marcel Stolle von den Niels-Stensen-Kliniken, die aktiv als Übungsleiter den Mitgliedern gezeigt haben, was zu tun ist!            


Die Patientenbetreuer vom St. Anna Krankenhaus

(BzV Duisburg) standen  "Rede und Antwort".

Am 08.April 2016 fanden sich die fünf Patientenbetreuer Karin Dick, Angela Thiele, Heinrich Sachs, Reiner Knop und Wolfgang Röhring mit 20 Logopädieschülerinnen vom St.Anna Krankenhaus im Saal vom Hospiz zusammen. Zur Vorbereitung der Prüfungen für die Schülerinnen ging es hauptsächlich um die Stimmrehabilitation nach Kehlkopfentfernung. Die Patientenbetreuer erklärten den Schülerinnen die Sprache mit der Stimmprothese, die Ruktussprache und die elektronische Sprechhilfe.

Danach gab es viele Fragen zur Nachsorge, dem sozialem Umfeld, wie reagieren die Angehörigen und die Öffentlichkeit darauf. Alle Fragen konnten konkret beantwortet werden. Um den Schülerinnen einen Einblick in das Stoma (Halsöffnung) zu verschaffen, wo sich die Stimmprothese befindet, stellte sich Herr Knop zur Verfügung. Mit einer Taschenlampe ihm ins Stoma zu schauen war nicht alltäglich und sehr anschaulich. Auch zum Ende beim Kaffee gab es noch reichlich Fragen und Antworten. Die Begeisterung war sehr groß.


Monatstreffen 16.März 2016

BzV Siegen-Wittgenstein/Olpe-Finnentrop/Altenkirchen

 Beim ersten Monatstreffen im Jahr konnte der Vorsitzende, Hans-Jürgen Simon, knapp 40 Mitglieder begrüßen. Auf der Tagesordnung standen u.a. neben der Vorstellung der neuen Mitglieder, die Glückwünsche für die 80 jährigen Geburtskinder und der Planungsstand zum Ablauf der vorgesehenen Jahresfahrt im Mai. Des Weiteren wurden die angebotenen Seminare des BV und des LV thematisiert und der Patientenbetreuer, Klaus Riehl, berichtete aktuell über seine Erfahrungen und Eindrücke vom Betreuerseminar – Basiswissen – des Bundesverbandes in Bad Wildungen.

Im Mittelpunkt des Treffens stand jedoch das Referat von Prof. Dr. Anette Weber von den Helios Rehakliniken in Bad Berleburg zum Thema „Nachsorge“. Die engagierte Ärztin verdeutlichte mit ihrem hervorragenden, gut verständlichen Vortrag die sinnvolle Notwendigkeit der dauerhaften Nachsorge. Darüber hinaus nahm sie sich anschließend noch Zeit, mit einzelnen Mitgliedern deren Probleme zu besprechen. 

Nach einem gemütlichen Kaffeetrinken mit selbst gebackenen Kuchen traten die Mitglieder gestärkt die Heimreise an.


Weihnachtsfeier  am 12. Dezember vom BZV Siegen

 

Im, wie in jedem Jahr, gut gefüllten Saal des Bürgerhauses Geisweid eröffnete Pfarrer Köhne die Weihnachtsfeier mit einer Andacht. Im Anschluss stellte das Ehepaar Jutta und Hans-Jürgen Simon mit sichtlichem Spaß die wichtigsten Dinge des Lebens mit einem Gleichnis dar. Musikalisches Highlight waren der Kehlkopflosenchor Kekolo und der Chor Sono Vocale mit ihren weihnachtlichen Darbietungen. Den Applaus hatten beide Chöre mehr als verdient. Köstlich auch das Buffet, die Siegener hatten wieder alles gegeben.


Jahresabschlussveranstaltung am 12. Dezember in Duisburg

Das Jahr 2015 endete für den Bezirksverein Duisburg im Hotel Montan in Marxloh und 150 Gäste feierten Weihnachten. Nach der Begrüßungsrede der ersten Vorsitzenden Karin Dick richteten Bürgermeister Volker Mosblech und Professor Stephan Remmert, Chefarzt der Malteser St. Anna HNO-Klinik in Huckingen, ebenfalls Worte an die Anwesenden. Anschließend ehrte Karin Dick zahlreiche Mitglieder mit Urkunden und Anstecknadeln, darunter auch Betroffene, die seit 30 Jahren in der Selbsthilfegruppe aktiv sind. Für den musikalischen Rahmen sorgte der Chor der Logopädieschülerinnen vom St. Anna Krankenhaus. Auf dem Treffen stellten Karina Kehr und Reiner Knop auch das neueste Projekt „Wassertherapie für Kehlkopfoperierte“ vor, das auf großes Interesse stieß und in 2016 starten wird. 


Weihnachtsfeier Bezirksverein Hagen am 12 Dezember 2015

…und wieder einmal, das Kuchenbuffet, einfach nicht zu toppen. Aber es gab nicht nur Kuchen. Nach der Begrüßung durch Karin Trommeshauser, dem Vorsitzenden des Behindertenbeirates Meinhardt Wirth, Prof. Dr. Armin Laubert vom St. Josefs Hospital Hagen und Heinz Günter Dohmen vom Landesverband der Kehlkopfoperierten hatte der Kolpingchor Letmathe ein schönes Repertoire zusammengestellt. Danke für die Pause; wie schon erwähnt, der Kuchen. Nach der Pause durfte „Stille Nacht, Heilige Nacht“ nicht fehlen und einige Augen waren feucht geworden. Viele anregende Gespräche, auch mit Vertretern der Hilfsmittelfirmen, wurden geführt und die Tombola lohnte sich für alle.. Es war ein gelungener Abschluss des Jahres.


Weihnachtsfeier der SHG Bergisch Land 2015

Knapp 40 Teilnehmer der SHG, darunter etliche Neumitglieder, Hilfsmittelfirmenvertreter und Personal der bergischen HNO Kliniken nahmen an der diesjährigen Weihnachtsfeier in unserem Veranstaltungslokal „Akropolis“ bei griechischem Essen teil. Bei guter Stimmung waren die Gespräche dementsprechend und das letzte Treffen im Jahr fand einen würdigen Abschluss. Natürlich durfte auch der von der Vorsitzenden Ursula Kapitza vorgetragene Weihnachtsbeitrag nicht fehlen.


Kekolo Kehlkopflosenchor auf dem Herzhäuser Dorffest

Am 30. August 2015 waren wir auf Einladung der Herzhäuser Dorfgemeinschaft auf derem Dorffest in dem beschaulichen Netphener Ortsteil. Nachdem wir uns mit leckeren Grillspezialitäten, Salaten und Kuchen gestärkt hatten, nahmen drei Chormitglieder an der gleichzeitig stattfindenden Dorfolympiade teil. Nach dem 1. Platz im letzten Jahr, reichte es diesmal nur zum 2. Platz. Lohn der Mühe war ein Korb selbsteingemachter Marmeladen.

 

Bei Kaiserwetter und strahlendem Sonnenschein, Gesangsdarbietungen der ortsansässigen Chöre sowie des Kinderchores und Temperaturen von weit über 30 Grad in der Sonne, kam dann die Stunde von Kekolo. Unser Mädchen für alles, Monika Schade, sprach ein paar einleitende Worte. Bei diesem schweißtreibenden Auftritt war das Singen für manchen von uns sehr mühsam, doch gaben wir vier Lieder zum Besten, was von den aufmerksamen Zuhörern mit langanhaltendem Beifall bedacht wurde. Hier und da sahen wir auch, vor allem bei älteren Leute, wie sie sich verstohlen ein Tränchen aus dem Gesicht wischten. Alle Chormitglieder und deren Anhang gingen mit der Gewissheit nach Hause, einen rundum gelungenen Sonntagnachmittag erlebt zu Haben. Wir freuen uns jetzt schon auf eine Fortsetzung im nächsten Jahr.


Tagesausflug nach Xanten vom BzV Aachen am 20. Juni 2015

In diesem Jahr hatten wir als Ziel unseres Ausflugs Xanten vorgesehen. In Zusammenarbeit mit der dort ansässigen Touristeninformation hatten wir ein interessantes, informatives Tagesprogramm zusammengestellt. Es begann mit einer Domführung durch den Küster der Kathedrale St. Viktor. Nach einer Stärkung an einem guten Mittagstisch wartete der Nibelungenexpress für eine Stadtrundfahrt auf die Aachener Teilnehmer, die im ersten Teil bis an die Anlegestelle im Hafen Lüttingen ging. Hier dauerte es auch nicht lange, bis wir zu einer einstündigen Schiffstour bei Kaffee und Kuchen an Bord der Seestern gingen. An Bord konnten dann so einige Gespräche geführt werden. Im Hafen wartete dann der Nibelungenexpress zum zweiten Teil der Stadtrundfahrt in die Innenstad. Bei dieser zweiteiligen Rundfahrt erhielten wir Informationen über die alte Stadt und die Zeit der Nibelungen in Xanten. Danach blieben noch ca. 2 Stunden zur freien Verfügung. Um 18.00 Uhr ging dieser, auch vom Wetter her, schöne Tag zu Ende und wir fuhren nach Aachen zurück.


"Kekolo" Auftritt in Siegen Weidenau beim Tag der Begegnung am 30. Mai 2015

Der BzV Siegen war mit seinem Stand und den unvergleichlichen „Kräbbelchen“, einer in Öl gebackenen Siegerländer Hefeteig Spezialität, vertreten. Der „Kekolo“ Chor gab sein Debüt und wurde bejubelt. Hier der O-Ton von Monika Schade vom BzV Siegen: „Der Kekolo Chor hat eine bombigen Auftritt hingelegt, so gut wie niemals zuvor. Sie haben gesungen wie eine Eins, so klar und deutlich. Vor uns war ein Männerchor auf der Bühne und deren Dirigent hat einem von unseren SängerInnen die Hand gedrückt und den Auftritt super toll gefunden. Du merkst, meine " Chorgefühle " gehen wieder mit mir durch.“ Dem ist nichts hinzuzufügen. 


Weihnachtsfeier und Jahresabschluss am 17.12.2014

vom Bezirksverein Aachen

Die Weihnachtsfeier fand im Café „Zur Hüls“ statt und für die festliche, weihnachtliche Musik sorgte unser Mitglied Peter Dicks. Nach der Begrüßung der Mitglieder und der Gäste durch den Vorsitzenden wurden einige Erinnerungen an die Weihnacht in Ostpreußen von Frau Leuchter vorgetragen. Bernhard Horres erinnerte an die Weihnacht in seiner Kindheit und an die Entstehung der einzelnen Bräuche zur Weihnachtszeit. Danach kam Oberschwester Helga zur Visite. Sie verstand es die Anwesenden mit ihrem Vortrag zum Lachen zu bringen, weil nach Ihrer Ansicht Lachen die beste Medizin ist. Nach dem festlichen Weihnachtsessen konnten bei der traditionellen Tombola noch viele schöne Preise gewonnen werden. Der Vorsitzende Bernhard Horres wünschte allen ein frohes Weihnachtsfest und für 2015 alles Gute, Gesundheit und Glück.


Weihnachten bei der SHG Bergisch Land am 16. 12.2014

Über 50 Personen haben sich zur Weihnachtsfeier bei Kaffee und Kuchen eingefunden. Ursula Kapitza begrüßte die Gäste, neben Karin Trommeshauser und Roswitha Brauer von der Stadt Wuppertal auch die Vertreter der Hilfsmittelfirmen und den Kliniken im Bergischen. Karin Trommeshauser richtete noch ein Grußwort vom LV aus und Thomas Becks überreichte Ursula Kapitza einen Strauß Blumen im Namen der SHG für ihre Arbeit.


Jahresabschluss in Duisburg am 13.12.2014

 Über 120 Gäste und Mitglieder begrüßte der Bezirksverein Duisburg im Hotel Montan. Der Vorsitzende Heribert Dresen und die 2. Vorsitzende Karin Dick berichteten über die erfolgreiche Arbeit und für festliche Stimmung sorgte der Chor der Logopädieschülerinnen mit musikalischen, weihnachtlichen Akzenten. Erwin Neumann erzählte eine Weihnachtsgeschichte, die auf einer wahren Begebenheit beruhte. Bei dem großen Buffet mit Kuchen und belegten Brötchen konnten die Teilnehmer in gemütlicher Runde miteinander reden und Erfahrungen austauschen. Zum Schluss wurden gut gefüllte Weihnachtstüten an die Gäste verteilt, ein erholsames, ruhiges Weihnachtsfest und ein gesundes neues Jahr 2015 gewünscht.

 


Weihnachtsfeier des BzV Siegen am 13.12.2014

Nach der Begrüßung durch Arnd Meinhardt führten Jutta und Hans-Jürgen Simon mit viel Elan und Freude durch das umfangreiche und kurzweilige Programm. Ob musikalisch mit Akkordeon, Kehlkopflosen- und Sono Vocale Chor, Gedichtvorträge, der ökumenischen Andacht, die Ehrung der Jubilare und das hervorragende Buffet mit den festlich gedeckten Tischen; das Vorbereitungsteam hat alles gegeben. Es war eine sehr gelungene, festliche und fröhliche Weihnachtsfeier.


Weihnachtsfeier des BzV Hagen am 6. 12.2014

Neben dem nicht zu toppenden Kuchenbuffet begeisterte

 Asaja Köppermann aus Hagen mit ihrem feierlichen Auftritt.

Der Beifall war mehr als verdient. Zuvor begrüßte Karin Trommeshauser den Hagener Bundestagsabgeordneten René Röspel, Prof. Dr. Armin Laubert vom Katholischen Krankenhaus Hagen und die Vertreter der Hilfsmittelfirmen. Ursula Kapitza von der SHG Bergisch Land bedankte sich für die Unterstützung und bei der abschließenden Tombola gab es viele zufriedene Gesichter.

 


Seminar für Neuoperierte in Duisburg am 14. 11.2014

Zum zweiten Mal fand im Malteser Krankenhaus St. Anna in Duisburg ein Seminar für Neuoperierte vom BzV Duisburg statt. Nach der Begrüßung durch Heribert Dresen hielt Michael Becker von der Firma Fahl einen Vortrag mit Filmen und Bildern über die Entstehung und Pflege der Stimmprothese, sowie deren Schwachstellen (Verpilzung) und Erkrankungsfolgen. Weiterhin zeigte er auf, wie die Erkrankungsfolgen, Keime und Viren, durch Ernährung und Mundhygiene vermieden werden können. Nach dem Vortrag wurden Fragen gestellt, die Herr Becker alle beantwortete und auch Produktmuster zur Verfügung stellte. Karin Dick, 2. Vorsitzende des BzV, stellte anschließend die Justiziarin des Bundesverbandes der Kehlkopfoperierten, Silke Fösges vor. Frau Fösges hielt einen Vortrag über die Rechte, die den Betroffenen nach dem Schwerbehindertenrecht zustehen. Sie erklärte, wie man den Schwerbehindertenausweis beantragt und welchen Betroffenen das Merkmal "G" und "RF" zusteht. Weiterhin machte sie die Teilnehmer darauf aufmerksam, dass sie für Mitglieder einem Tag im Monat zur telefonischen Beratung in rechtlichen Fragen zur Verfügung steht. Die Termine stehen Sprachrohr. Das Angebot eines Seminars für Neuoperierte wurde sehr positiv aufgenommen.


SHG Bergisch Land Infoveranstaltung am 15. 10.2014

 Interessierte Zuhörer sind Beweis für eine gelungene Veranstaltung und das war der Fall bei unserem Infotag in der Wuppertaler Färberei. Prof. Dr. Anette Weber, Helios Klinikum, referierte über Entstehung und Behandlung von Kehlkopfkarzinomen, Psychoonkologin Petra Veser, ebenfalls Helios, über Unterstützung bei der Krankheitsverarbeitung und Logopädin Ricarda Drews, ITF, über Stimmrehabilitation und Hilfsmittel.  Europas einziger Kehlkopflosen Chor, die Hohlkehlchen, lockerten die Fachvorträge mit ihren Liedern, wie „Die Gedanken sind frei“, angenehm auf. 


BzV Siegen Info und Kräbbelchen auf dem Stadtfest am 12. 10.2014

 An einem schönen, sonnigen Sonntag haben wir in Siegen-Geisweid unser Stadtfest gefeiert.

Mit unserem Infostand und vor allem dem Kräbbelchenverkauf (Siegener Berliner) haben wir zur guten Laune auf dem Fest in nicht unerheblichem Maße beigetragen.